Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

Projektdetails

Hauptinhalt der Seite
idTitel_deuTitel_engProjekt_StartProjekt_EndeProjektstatusProjektstatus_enZALF_InstituteZALF_Institute_enIdxiZALF_PersonenIdxpLabelDetailsHomepageStartjahrSuchfeldZielsetzung_deuZielsetzung_engZALF_Institute_htmlZALF_Istitute_ENG_htmlZALF_Personen_htmlProjektleiterProjekt_Leiter_htmlProgrammbereich_htmlProgrammbereich_eng_htmlIdx_ProgrambereichProjektpartner_htmlIdx_ProjektpartnerFoerderer_htmlSchlagworteProjekttraegerProjekttraeger_htmlProjektmitarbeiter_extern_htmlProjektstatus_SortProjektstatus_en_SortAnlagenBereiche_ZALF_deBereiche_ZALF_en
2409Geschlechterverhältnisse und Intersektionalität in alternativen ErnährungsnetzwerkenGender and Intersectionality in Alternative Food Networks01.12.2023 00:00:0029.02.2024 00:00:00abgeschlossencompletedProgrammbereich 2 „Landnutzung und Governance“,Programmbereich 3 „Agrarlandschaftssysteme“Research Area 2 „Land Use and Governance“,Research Area 3 „Agricultural Landscape Systems“x4x5x27x69xSiebert, Rosemarie; Piorr, Annette; Zoll, Felix; Parisi, Anthonyx275x461x1851x2910x<div class='ntm_PB2'>PB2</div><div class='ntm_PB3'>PB3</div>  2023 Geschlechterverhältnisse und Intersektionalität in alternativen Ernährungsnetzwerken Gender and Intersectionality in Alternative Food Networks Programmbereich 2 „Landnutzung und Governance“,Programmbereich 3 „Agrarlandschaftssysteme“ Siebert, Rosemarie; Piorr, Annette; Zoll, Felix; Parisi, Anthony Drittmittel Research Area 2 „Land Use and Governance“,Research Area 3 „Agricultural Landscape Systems“ completed abgeschlossen <div class="ExternalClass08E99BC39BF240B79B5E121B76E04EB4"><p>​Die Aufmerksamkeit für hochwertige, gesunde, ökologische und fair produzierte Lebensmittel ist vor allem im Zuge diverser Lebens- und Umweltkrisen gestiegen. Im Zentrum der Kritik stehen die intensive Landwirtschaft und globale Lieferketten als Faktoren der Umweltzerstörung. Um eine sozial-ökologische Transformation des Ernährungssystems bewerkstelligen zu können, braucht es eine Ernährungswende, die ihr Augenmerk auf die nachhaltige und ökologische Nahrungsmittelproduktion legt und Lieferketten mit möglichst geringem Transportaufwand und Ressourceneinsatz befördert. Von besonderem Interesse sind in diesem Zusammenhang sogenannte Alternative Ernährungsnetzwerke auf lokaler und regionaler Ebene. Neben einer systematischen Erfassung von Alternativen Ernährungsnetzwerke und -Initiativen in Deutschland, auch im Hinblick auf zukünftige Förderstrategien, fehlt es an konkretem Wissen über soziale Praktiken und Dynamiken in einzelnen Netzwerken. Insbesondere intersektionale Ungleichheitsverhältnisse und Geschlechterarrangements in diesen Netzwerken sind bislang nicht untersucht worden. Eine Expertise soll diese Forschungslücke verringern und die Bedeutung von alternativen Ernährungsnetzwerken für die Ernährungswende erörtern. Zudem soll die Expertise erste Erkenntnisse über Geschlechterverhältnisse in alternativen Ernährungsnetzwerken unter Berücksichtigung intersektionaler Zugänge liefern.<br></p></div> <div class="ExternalClass230142735F6B49F6B011EE40B9746C01"><p>​Awareness of high-quality, healthy, organic and fairly produced food has increased, particularly in the wake of various food and environmental crises. Criticism focuses on intensive agriculture and global supply chains as factors of environmental destruction. In order to achieve a socio-ecological transformation of the food system, a food transition is needed that focuses on sustainable and ecological food production and promotes supply chains with the lowest possible transportation costs and use of resources. In this context, so-called alternative food networks at local and regional level are of particular interest. In addition to a systematic survey of alternative food networks and initiatives in Germany, also with regard to future funding strategies, there is a lack of concrete knowledge about social practices and dynamics in individual networks. In particular, intersectional inequalities and gender arrangements in these networks have not yet been investigated. An expert opinion is intended to reduce this research gap and discuss the significance of alternative food networks for the food transition. In addition, the expertise will provide initial findings on gender relations in alternative food networks, taking into account intersectional approaches.<br></p></div> Gender_AFN <div class="ExternalClass3D274CA0-A1B7-4424-BFE8-2E8950DF7D61"></div> <div class="ExternalClass986ED1B7-D240-4740-BF48-3F4BF5E46C05"></div> <div class="ExternalClassF16F8F13-BDF3-4712-ACC8-9C514ACACE32"></div> <div class="ExternalClass0CA500F4-3DDB-42AB-8663-9B066F45B411"><ul><li>Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend</li></ul></div> <div class="ExternalClass7129A28B-0E12-4F16-BDAD-AD38B082A3C4"></div><div class="ExternalClass08E99BC39BF240B79B5E121B76E04EB4"><p>​Die Aufmerksamkeit für hochwertige, gesunde, ökologische und fair produzierte Lebensmittel ist vor allem im Zuge diverser Lebens- und Umweltkrisen gestiegen. Im Zentrum der Kritik stehen die intensive Landwirtschaft und globale Lieferketten als Faktoren der Umweltzerstörung. Um eine sozial-ökologische Transformation des Ernährungssystems bewerkstelligen zu können, braucht es eine Ernährungswende, die ihr Augenmerk auf die nachhaltige und ökologische Nahrungsmittelproduktion legt und Lieferketten mit möglichst geringem Transportaufwand und Ressourceneinsatz befördert. Von besonderem Interesse sind in diesem Zusammenhang sogenannte Alternative Ernährungsnetzwerke auf lokaler und regionaler Ebene. Neben einer systematischen Erfassung von Alternativen Ernährungsnetzwerke und -Initiativen in Deutschland, auch im Hinblick auf zukünftige Förderstrategien, fehlt es an konkretem Wissen über soziale Praktiken und Dynamiken in einzelnen Netzwerken. Insbesondere intersektionale Ungleichheitsverhältnisse und Geschlechterarrangements in diesen Netzwerken sind bislang nicht untersucht worden. Eine Expertise soll diese Forschungslücke verringern und die Bedeutung von alternativen Ernährungsnetzwerken für die Ernährungswende erörtern. Zudem soll die Expertise erste Erkenntnisse über Geschlechterverhältnisse in alternativen Ernährungsnetzwerken unter Berücksichtigung intersektionaler Zugänge liefern.<br></p></div><div class="ExternalClass230142735F6B49F6B011EE40B9746C01"><p>​Awareness of high-quality, healthy, organic and fairly produced food has increased, particularly in the wake of various food and environmental crises. Criticism focuses on intensive agriculture and global supply chains as factors of environmental destruction. In order to achieve a socio-ecological transformation of the food system, a food transition is needed that focuses on sustainable and ecological food production and promotes supply chains with the lowest possible transportation costs and use of resources. In this context, so-called alternative food networks at local and regional level are of particular interest. In addition to a systematic survey of alternative food networks and initiatives in Germany, also with regard to future funding strategies, there is a lack of concrete knowledge about social practices and dynamics in individual networks. In particular, intersectional inequalities and gender arrangements in these networks have not yet been investigated. An expert opinion is intended to reduce this research gap and discuss the significance of alternative food networks for the food transition. In addition, the expertise will provide initial findings on gender relations in alternative food networks, taking into account intersectional approaches.<br></p></div>  <div class="ExternalClassA88B2C74-3E70-4381-BA27-B5515B792413">Anthony Parisi; Dr. Annette Piorr; Dr. Rosemarie Siebert; Dr. Felix Zoll</div>Piorr, Annette<div class="ExternalClass20E91934-DF35-4B64-B901-F706E8AFA12B">Dr. Annette Piorr</a></div>       Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend<div class="ExternalClass0CA500F4-3DDB-42AB-8663-9B066F45B411"><ul><li>Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend</li></ul></div> 33 <div class="ExternalClassB09F65C8-C549-495D-BF1E-622DC1C9672B"><ul><li>Landnutzungsentscheidungen im Raum- und Systemkontext</li><li>Co-Design von Wandel und Innovation</li></ul></div><div class="ExternalClass373E39A6-6355-4DFA-9287-7355CC5D0EB1"><ul><li>Land use decisions in the spatial and system context</li><li>Co-design of Change and Innovation</li></ul></div>
Fusszeile der Seite
Wordpress
YouTube
Twitter
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg

Gefördert von:

BMEL-Logo
MWFK Logo