Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

Projektdetails

Hauptinhalt der Seite
idTitel_deuTitel_engProjekt_StartProjekt_EndeProjektstatusProjektstatus_enZALF_InstituteZALF_Institute_enIdxiZALF_PersonenIdxpLabelDetailsHomepageStartjahrSuchfeldZielsetzung_deuZielsetzung_engZALF_Institute_htmlZALF_Istitute_ENG_htmlZALF_Personen_htmlProjektleiterProjekt_Leiter_htmlProgrammbereich_htmlProgrammbereich_eng_htmlIdx_ProgrambereichProjektpartner_htmlIdx_ProjektpartnerFoerderer_htmlSchlagworteProjekttraegerProjekttraeger_htmlProjektmitarbeiter_extern_htmlProjektstatus_SortProjektstatus_en_SortAnlagenBereiche_ZALF_deBereiche_ZALF_en
2312VISIONARY - Nahrungsmittelversorgung durch nachhaltige Anbausysteme und WertschöpfungskettenVISIONARY - Food Provision through sustainable farming systems and value chains01.09.2022 00:00:0031.08.2026 00:00:00laufendcurrentProgrammbereich 2 „Landnutzung und Governance“Research Area 2 „Land Use and Governance“x4x24xMatzdorf, Bettina; Schulze, Christophx452x2326x<div class='ntm_PB2'>PB2</div>  2022 VISIONARY - Nahrungsmittelversorgung durch nachhaltige Anbausysteme und Wertschöpfungsketten VISIONARY - Food Provision through sustainable farming systems and value chains Programmbereich 2 „Landnutzung und Governance“ Matzdorf, Bettina; Schulze, Christoph Drittmittel Research Area 2 „Land Use and Governance“ current laufend <div class="ExternalClassAA7723ACC1254E27A1F7B42BF860D491">​VISIONARY will den Wandel der Lebensmittelsysteme vorantreiben, indem es ermittelt, welche Faktoren den Pfadabhängigkeiten und Absicherungen in den derzeitigen nicht nachhaltigen Lebensmittelsystemen zugrunde liegen, und zeigt, wie diese überwunden werden können. VISIONARY wird sich sowohl mit politischen als auch mit unternehmerischen Veränderungen befassen, die notwendig sind, um einen Wandel auf Systemebene herbeizuführen. Das Projekt zielt darauf ab, die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft durch die Förderung von Praktiken in der Lebensmittelproduktion zu verbessern, die umweltfreundlicher, wirtschaftlich tragfähig und soziokulturell angemessen sind. VISIONARY konzentriert sich auf bestehende Initiativen, Praktiken und politische Maßnahmen, die sich noch in einer Nische oder in kleinem Maßstab abspielen, und untersucht die Hindernisse, die einer Ausweitung und Ausbreitung entgegenstehen. Die Fallstudien umfassen Beispiele für unterschiedlich komplexe Wertschöpfungsketten, verschiedene umweltpolitische Übergangspfade und Beispiele für bestehende Agrarnahrungsmittelsysteme, insbesondere die Umstellung auf den ökologischen Landbau und die Produktion und den Konsum von mehr pflanzlichen Proteinen. Im Kern nutzt VISIONARY Methoden aus der experimentellen Ökonomie und der Verhaltensökonomie, um Hindernisse und geeignete Verhaltensmaßnahmen (Anstöße, Bildung, Anreize) für Landwirte und Verbraucher zu identifizieren. Die Neuartigkeit von VISIONARY liegt in der Kombination von experimentellen Methoden mit einem systemischen Ansatz, der das gesamte Agrar- und Lebensmittelsystem als Einflussfaktor für die Entscheidungen der Landwirte betrachtet. Die innovative Kombination von quantitativen und qualitativen Daten aus einer Vielzahl von Methoden ist unser wichtiger methodischer Beitrag zu einer stärker systemorientierten Forschung. Die Vergleichbarkeit wird durch die Anwendung gleicher oder ähnlicher Methoden in Fallstudien in Deutschland, Polen, Ungarn, Rumänien, Italien, Spanien, Dänemark und dem Vereinigten Königreich erreicht. Um die Kapazitäten von Forschern in der Verhaltens- und Experimentalforschung sowie von politischen Entscheidungsträgern und Akteuren der Wertschöpfungskette zur Nutzung dieser Forschung zu verbessern, wird VISIONARY mit diesen Akteuren in Wissenschafts-Politik-Schnittstellen zusammenarbeiten, die parallel zu den Fallstudien eingerichtet werden.<br></div> <div class="ExternalClass9F3B5BBE4A244FFEB0BA19F8F2148F98">VISIONARY wants to make a difference in food system transitions, by identifying what factors underlie the path dependencies and lock-ins in current unsustainable food systems, and showing how these can be overcome. VISIONARY will tackle both, policy and business shifts as drivers that are necessary to make a change at the system level. The project aims to improve the sustainability of agriculture by promoting practices in food production systems that are more environmentally friendly, economically viable and socio-culturally appropriate. VISIONARY focuses on existing initiatives, practices and policy interventions that are still a niche or small-scale, and investigates the barriers to scaling up and out. Case studies cover value chain examples with differing complexity, different environmental policy transition pathways and existing agri-food system examples, namely the shift to organic farming and more plant-based protein production and consumption. At its core, VISIONARY uses methods from experimental and behavioural economics to identify barriers and appropriate behavioural interventions (nudges, education, incentives) for farmers and consumers. The novelty of VISIONARY lies in the combination of experimental methods with systems thinking approach, considering the whole agri-food system as an influence on farmers' decisions. The innovative combination of quantitative and qualitative data from a variety of methods is our important methodological contribution to more system-based research. Comparability will be achieved by applying the same or similar methods across case studies in Germany, Poland, Hungary, Romania, Italy, Spain, Denmark and the UK. In order to achieve improved capacities, for researchers in behavioural and experimental research, as well as for policymakers and values chain actors to, utilise such research, VISIONARY will work with these actors in Science-Policy-Interfaces set up alongside the case studies.​<br></div> VISIONARY <div class="ExternalClassCBACD04C-B9B9-4EF9-9753-BAE0CCCE8C6F"></div> <div class="ExternalClassB1C37F1F-B4D3-449C-8EC3-1369C7AECFBE"><ul><li>Cooperativas Agro-alimentarias de España</li><li>Copenhagen Business School</li><li>Forschungsinstitut für ökologischen Landbau Deutschland. e.V.</li><li>Highclere Consulting S.R.L.</li><li>Institute of Agricultural Economics Nonprofit Kft</li><li>Kobenhavns Universitet, Denmark</li><li>Umweltstiftung Global Nature Fund</li><li>Universidad Politécnica de Valencia</li><li>University of Trento</li><li>University of Warsaw</li></ul></div> <div class="ExternalClass23021F2B-2A24-4148-99E1-6B07748D2D63"><ul><li>Horizon Europe</li></ul></div> <div class="ExternalClassD91C3105-05E6-4EA1-A2B8-BDF4BCEE7C2E"><ul><li>Universidad Politécnica de Valencia</li></ul></div> <div class="ExternalClassE19A97FA-999E-4268-A494-C33D82A5ECF9"></div><div class="ExternalClassAA7723ACC1254E27A1F7B42BF860D491">​VISIONARY will den Wandel der Lebensmittelsysteme vorantreiben, indem es ermittelt, welche Faktoren den Pfadabhängigkeiten und Absicherungen in den derzeitigen nicht nachhaltigen Lebensmittelsystemen zugrunde liegen, und zeigt, wie diese überwunden werden können. VISIONARY wird sich sowohl mit politischen als auch mit unternehmerischen Veränderungen befassen, die notwendig sind, um einen Wandel auf Systemebene herbeizuführen. Das Projekt zielt darauf ab, die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft durch die Förderung von Praktiken in der Lebensmittelproduktion zu verbessern, die umweltfreundlicher, wirtschaftlich tragfähig und soziokulturell angemessen sind. VISIONARY konzentriert sich auf bestehende Initiativen, Praktiken und politische Maßnahmen, die sich noch in einer Nische oder in kleinem Maßstab abspielen, und untersucht die Hindernisse, die einer Ausweitung und Ausbreitung entgegenstehen. Die Fallstudien umfassen Beispiele für unterschiedlich komplexe Wertschöpfungsketten, verschiedene umweltpolitische Übergangspfade und Beispiele für bestehende Agrarnahrungsmittelsysteme, insbesondere die Umstellung auf den ökologischen Landbau und die Produktion und den Konsum von mehr pflanzlichen Proteinen. Im Kern nutzt VISIONARY Methoden aus der experimentellen Ökonomie und der Verhaltensökonomie, um Hindernisse und geeignete Verhaltensmaßnahmen (Anstöße, Bildung, Anreize) für Landwirte und Verbraucher zu identifizieren. Die Neuartigkeit von VISIONARY liegt in der Kombination von experimentellen Methoden mit einem systemischen Ansatz, der das gesamte Agrar- und Lebensmittelsystem als Einflussfaktor für die Entscheidungen der Landwirte betrachtet. Die innovative Kombination von quantitativen und qualitativen Daten aus einer Vielzahl von Methoden ist unser wichtiger methodischer Beitrag zu einer stärker systemorientierten Forschung. Die Vergleichbarkeit wird durch die Anwendung gleicher oder ähnlicher Methoden in Fallstudien in Deutschland, Polen, Ungarn, Rumänien, Italien, Spanien, Dänemark und dem Vereinigten Königreich erreicht. Um die Kapazitäten von Forschern in der Verhaltens- und Experimentalforschung sowie von politischen Entscheidungsträgern und Akteuren der Wertschöpfungskette zur Nutzung dieser Forschung zu verbessern, wird VISIONARY mit diesen Akteuren in Wissenschafts-Politik-Schnittstellen zusammenarbeiten, die parallel zu den Fallstudien eingerichtet werden.<br></div><div class="ExternalClass9F3B5BBE4A244FFEB0BA19F8F2148F98">VISIONARY wants to make a difference in food system transitions, by identifying what factors underlie the path dependencies and lock-ins in current unsustainable food systems, and showing how these can be overcome. VISIONARY will tackle both, policy and business shifts as drivers that are necessary to make a change at the system level. The project aims to improve the sustainability of agriculture by promoting practices in food production systems that are more environmentally friendly, economically viable and socio-culturally appropriate. VISIONARY focuses on existing initiatives, practices and policy interventions that are still a niche or small-scale, and investigates the barriers to scaling up and out. Case studies cover value chain examples with differing complexity, different environmental policy transition pathways and existing agri-food system examples, namely the shift to organic farming and more plant-based protein production and consumption. At its core, VISIONARY uses methods from experimental and behavioural economics to identify barriers and appropriate behavioural interventions (nudges, education, incentives) for farmers and consumers. The novelty of VISIONARY lies in the combination of experimental methods with systems thinking approach, considering the whole agri-food system as an influence on farmers' decisions. The innovative combination of quantitative and qualitative data from a variety of methods is our important methodological contribution to more system-based research. Comparability will be achieved by applying the same or similar methods across case studies in Germany, Poland, Hungary, Romania, Italy, Spain, Denmark and the UK. In order to achieve improved capacities, for researchers in behavioural and experimental research, as well as for policymakers and values chain actors to, utilise such research, VISIONARY will work with these actors in Science-Policy-Interfaces set up alongside the case studies.​<br></div>  <div class="ExternalClassFC391708-1FBD-401C-95C8-CB8C1AC54938">Prof. Dr. Bettina Matzdorf; Christoph Schulze</div>Matzdorf, Bettina<div class="ExternalClass0AE9687D-8F3C-4F87-8A01-851E5C0FE89D">Prof. Dr. Bettina Matzdorf</a></div>   <div class="ExternalClassB1C37F1F-B4D3-449C-8EC3-1369C7AECFBE"><ul><li>Cooperativas Agro-alimentarias de España</li><li>Copenhagen Business School</li><li>Forschungsinstitut für ökologischen Landbau Deutschland. e.V.</li><li>Highclere Consulting S.R.L.</li><li>Institute of Agricultural Economics Nonprofit Kft</li><li>Kobenhavns Universitet, Denmark</li><li>Umweltstiftung Global Nature Fund</li><li>Universidad Politécnica de Valencia</li><li>University of Trento</li><li>University of Warsaw</li></ul></div>x4114x4115x4118x4122x4116x575x4125x2500x2719x569x<div class="ExternalClass23021F2B-2A24-4148-99E1-6B07748D2D63"><ul><li>Horizon Europe</li></ul></div> Universidad Politécnica de Valencia<div class="ExternalClassD91C3105-05E6-4EA1-A2B8-BDF4BCEE7C2E"><ul><li>Universidad Politécnica de Valencia</li></ul></div> 22 <div class="ExternalClass4B1C623E-5D02-4D6F-B023-44F6F788BBCA"><ul><li>Governance von Ökosystemleistungen</li></ul></div><div class="ExternalClassE6CB04B0-2DC8-4D7B-8937-DF06CF4BBFBA"><ul><li>Governance of Ecosystem Services</li></ul></div>
Fusszeile der Seite
Wordpress
YouTube
Twitter
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg