Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

Projektdetails

Hauptinhalt der Seite
idTitel_deuTitel_engProjekt_StartProjekt_EndeProjektstatusProjektstatus_enZALF_InstituteZALF_Institute_enIdxiZALF_PersonenIdxpLabelDetailsHomepageStartjahrSuchfeldZielsetzung_deuZielsetzung_engZALF_Institute_htmlZALF_Istitute_ENG_htmlZALF_Personen_htmlProjektleiterProjekt_Leiter_htmlProgrammbereich_htmlProgrammbereich_eng_htmlIdx_ProgrambereichProjektpartner_htmlIdx_ProjektpartnerFoerderer_htmlSchlagworteProjekttraegerProjekttraeger_htmlProjektmitarbeiter_extern_htmlProjektstatus_SortProjektstatus_en_SortAnlagenBereiche_ZALF_deBereiche_ZALF_en
2237ATSAF KHUGALK - Kollektives Handeln und Governance von aqua-agroökologischen Lebensmittelsystemen in KambodschaATSAF KHUGALK - Collective action and governance of aqua agroecological food systems in Cambodia01.04.2021 00:00:0031.03.2024 00:00:00laufendcurrentProgrammbereich 2 „Landnutzung und Governance“Research Area 2 „Land Use and Governance“x4x25xStahl, Karin; Sieber, Stefan; Chevelev-Bonatti, Michelle; Baldivieso Soruco, Carla Renex378x549x1372x2849x<div class='ntm_PB2'>PB2</div>  2021 ATSAF KHUGALK - Kollektives Handeln und Governance von aqua-agroökologischen Lebensmittelsystemen in Kambodscha ATSAF KHUGALK - Collective action and governance of aqua agroecological food systems in Cambodia Programmbereich 2 „Landnutzung und Governance“ Stahl, Karin; Sieber, Stefan; Chevelev-Bonatti, Michelle; Baldivieso Soruco, Carla Rene Drittmittel Research Area 2 „Land Use and Governance“ current laufend <div class="ExternalClass252B39198687456A966AA56311CE46A6">Die Forschung untersucht, wie kollektives Handeln in agrarökologischen Aquasystemen entsteht oder entstehen könnte, Szenarien, in denen der Zugang, die Nutzung, das Eigentum, der Austausch und die Zuteilung von natürlichen Ressourcen in Kambodscha durch Governance-Ergebnisse auf mehreren Ebenen bestimmt werden. Die Studie wird durch die Analyse von sozial-ökologischen Systemen (SES) entwickelt, indem ihre Governance-Arrangements identifiziert und charakterisiert werden. Zu diesem Zweck wird ein politisch-ökologischer Ansatz die Untersuchung von Szenarien ermöglichen, in denen der Zugang zu natürlichen Ressourcen und die Entscheidungsfindung darüber stattfinden. Daraus ergeben sich Produktions- und Konsummuster für Lebensmittel und entsprechende Umweltveränderungen. Ein politisch-ökologischer Ansatz hilft dabei, die sozialen Komponenten von Governance-Strukturen aufzuschlüsseln und zu berücksichtigen, wer die Schlüsselsubjekte in dem untersuchten Fall sind. Ermöglicht wird dies durch eine Analyse unter Verwendung des Rahmens für sozio-ökologische Systeme (SES) der Bloomington School. Der SES-Rahmen wird als Analyseinstrument verwendet, um die polyzentrischen Strukturen von Governance-Arrangements zu untersuchen und die institutionellen Arrangements für das Management von Common Pool Resources (CPR) zu untersuchen. Der Schwerpunkt liegt auf der Frage, ob kollektives Handeln in Bezug auf Nahrungsmittelsysteme stattfindet und wie es konkurrierende Anforderungen auf lokaler Ebene und mit Multi-Level-Governance-Strukturen bewältigt. Die Untersuchung der Nahrungsmittelsysteme erfolgt unter dem Gesichtspunkt &quot;Fisch als Nahrungsmittel&quot;, d. h. Fisch und seine Wechselwirkungen mit der Landwirtschaft sind eine wichtige Nahrungsquelle für Familien in ländlichen Gebieten; aber auch mit dem Ziel, Input für politische Maßnahmen zu liefern, die der Ernährung der lokalen Bevölkerung Priorität einräumen. In Anbetracht der Tatsache, dass die in Kambodscha etablierten Reis-Fisch-Systeme Szenarien darstellen, in denen kollektive Handlungsstrategien für das Wohlergehen der Landbevölkerung hätten entwickelt werden können. Die Forschung wird sich durch eine Fallstudienstrategie entwickeln, die verschiedene Datenerhebungsmethoden verwendet und das Phänomen aus einer historischen Perspektive untersucht. Ziel ist es, koordinierte Governance-Regelungen zu unterstützen, die den Zugang der Menschen zu nahrhaften Lebensmitteln verbessern und dabei die Belange der lokalen Gemeinschaften und die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung berücksichtigen.<br></div> <div class="ExternalClassDE7B6FB975F945F385FA020135D77323">The research explores how collective action emerges or could emerge in agro-ecological aqua-systems, scenarios in which access, use, ownership, exchange and allocation of natural resources in Cambodia are determined by governance outcomes at multiple levels. The study is developed through the analysis of social-ecological systems (SES) by identifying and characterising their governance arrangements. To this end, a political ecology approach will enable the study of scenarios in which access to and decision-making about natural resources take place. This will result in food production and consumption patterns and corresponding environmental changes. A political ecology approach helps to disaggregate the social components of governance structures and to take into account who the key subjects are in the case under study. This is made possible by an analysis using the Bloomington School's Socio-Ecological Systems (SES) framework. The SES framework is used as an analytical tool to examine the polycentric structures of governance arrangements and to examine the institutional arrangements for the management of Common Pool Resources (CPR). The focus is on whether collective action occurs in relation to food systems and how it manages competing demands at the local level and with multi-level governance structures. Investigating food systems from a 'fish as food' perspective, i.e. fish and its interactions with agriculture are an important source of food for families in rural areas; but also with the aim of providing input for policies that prioritise feeding local populations. Considering that the rice-fish systems established in Cambodia are scenarios where collective action strategies could have emerged for the welfare of rural people. The research will develop through a case study strategy using different data collection methods, examining the phenomenon from a historical perspective. The aim is to support coordinated governance arrangements that improve people's access to nutritious food, taking into account local community concerns and the gender division of labour.<br></div> <div class="ExternalClassF02913AA-F413-46FE-9649-F5410BE401D3"></div> <div class="ExternalClass9CA99782-A6CD-4EFE-BFBC-63E0F6F79E4E"><ul><li>WorldFish Cambodia</li></ul></div> <div class="ExternalClass592E454E-5AB7-4C16-9FF7-868481D1590C"></div> <div class="ExternalClassA7ECF4C8-E264-4943-ACDD-8A4E6D7A5C30"><ul><li>ATSAF - Arbeitsgemeinschaft für Tropische und Subtropische Agrarforschung</li></ul></div> <div class="ExternalClass1A312FC1-D7CD-4F58-8682-EA3CD25A7091"><ul><li>Da Silva, Sanjiv</li><li>Dubois, Mark, Dr.</li></ul></div><div class="ExternalClass252B39198687456A966AA56311CE46A6">Die Forschung untersucht, wie kollektives Handeln in agrarökologischen Aquasystemen entsteht oder entstehen könnte, Szenarien, in denen der Zugang, die Nutzung, das Eigentum, der Austausch und die Zuteilung von natürlichen Ressourcen in Kambodscha durch Governance-Ergebnisse auf mehreren Ebenen bestimmt werden. Die Studie wird durch die Analyse von sozial-ökologischen Systemen (SES) entwickelt, indem ihre Governance-Arrangements identifiziert und charakterisiert werden. Zu diesem Zweck wird ein politisch-ökologischer Ansatz die Untersuchung von Szenarien ermöglichen, in denen der Zugang zu natürlichen Ressourcen und die Entscheidungsfindung darüber stattfinden. Daraus ergeben sich Produktions- und Konsummuster für Lebensmittel und entsprechende Umweltveränderungen. Ein politisch-ökologischer Ansatz hilft dabei, die sozialen Komponenten von Governance-Strukturen aufzuschlüsseln und zu berücksichtigen, wer die Schlüsselsubjekte in dem untersuchten Fall sind. Ermöglicht wird dies durch eine Analyse unter Verwendung des Rahmens für sozio-ökologische Systeme (SES) der Bloomington School. Der SES-Rahmen wird als Analyseinstrument verwendet, um die polyzentrischen Strukturen von Governance-Arrangements zu untersuchen und die institutionellen Arrangements für das Management von Common Pool Resources (CPR) zu untersuchen. Der Schwerpunkt liegt auf der Frage, ob kollektives Handeln in Bezug auf Nahrungsmittelsysteme stattfindet und wie es konkurrierende Anforderungen auf lokaler Ebene und mit Multi-Level-Governance-Strukturen bewältigt. Die Untersuchung der Nahrungsmittelsysteme erfolgt unter dem Gesichtspunkt &quot;Fisch als Nahrungsmittel&quot;, d. h. Fisch und seine Wechselwirkungen mit der Landwirtschaft sind eine wichtige Nahrungsquelle für Familien in ländlichen Gebieten; aber auch mit dem Ziel, Input für politische Maßnahmen zu liefern, die der Ernährung der lokalen Bevölkerung Priorität einräumen. In Anbetracht der Tatsache, dass die in Kambodscha etablierten Reis-Fisch-Systeme Szenarien darstellen, in denen kollektive Handlungsstrategien für das Wohlergehen der Landbevölkerung hätten entwickelt werden können. Die Forschung wird sich durch eine Fallstudienstrategie entwickeln, die verschiedene Datenerhebungsmethoden verwendet und das Phänomen aus einer historischen Perspektive untersucht. Ziel ist es, koordinierte Governance-Regelungen zu unterstützen, die den Zugang der Menschen zu nahrhaften Lebensmitteln verbessern und dabei die Belange der lokalen Gemeinschaften und die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung berücksichtigen.<br></div><div class="ExternalClassDE7B6FB975F945F385FA020135D77323">The research explores how collective action emerges or could emerge in agro-ecological aqua-systems, scenarios in which access, use, ownership, exchange and allocation of natural resources in Cambodia are determined by governance outcomes at multiple levels. The study is developed through the analysis of social-ecological systems (SES) by identifying and characterising their governance arrangements. To this end, a political ecology approach will enable the study of scenarios in which access to and decision-making about natural resources take place. This will result in food production and consumption patterns and corresponding environmental changes. A political ecology approach helps to disaggregate the social components of governance structures and to take into account who the key subjects are in the case under study. This is made possible by an analysis using the Bloomington School's Socio-Ecological Systems (SES) framework. The SES framework is used as an analytical tool to examine the polycentric structures of governance arrangements and to examine the institutional arrangements for the management of Common Pool Resources (CPR). The focus is on whether collective action occurs in relation to food systems and how it manages competing demands at the local level and with multi-level governance structures. Investigating food systems from a 'fish as food' perspective, i.e. fish and its interactions with agriculture are an important source of food for families in rural areas; but also with the aim of providing input for policies that prioritise feeding local populations. Considering that the rice-fish systems established in Cambodia are scenarios where collective action strategies could have emerged for the welfare of rural people. The research will develop through a case study strategy using different data collection methods, examining the phenomenon from a historical perspective. The aim is to support coordinated governance arrangements that improve people's access to nutritious food, taking into account local community concerns and the gender division of labour.<br></div>  <div class="ExternalClass98B69732-F542-41DF-B282-A87EB6E0FB3F">Carla Rene Baldivieso Soruco; Dr. Michelle Chevelev-Bonatti; Dr. Stefan Sieber; Karin Stahl</div>Baldivieso Soruco, Carla Rene<div class="ExternalClass1C1096A9-962E-49F3-8808-D87D3BED57EE">Carla Rene Baldivieso Soruco</a></div>   <div class="ExternalClass9CA99782-A6CD-4EFE-BFBC-63E0F6F79E4E"><ul><li>WorldFish Cambodia</li></ul></div>x4011x  ATSAF - Arbeitsgemeinschaft für Tropische und Subtropische Agrarforschung<div class="ExternalClassA7ECF4C8-E264-4943-ACDD-8A4E6D7A5C30"><ul><li>ATSAF - Arbeitsgemeinschaft für Tropische und Subtropische Agrarforschung</li></ul></div><div class="ExternalClass1A312FC1-D7CD-4F58-8682-EA3CD25A7091"><ul><li>Da Silva, Sanjiv</li><li>Dubois, Mark, Dr.</li></ul></div>22 <div class="ExternalClass54B0F4BC-C41F-4240-A4C8-10593666B955"><ul><li>Nachhaltige Landnutzung in Entwicklungsländern</li></ul></div><div class="ExternalClass83F2AD69-7082-440B-8214-FE0900A3B498"><ul><li>Sustainable Land Use in Developing Countries</li></ul></div>
Fusszeile der Seite
Wordpress
YouTube
Twitter
Facebook
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg