Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

Konferenz in Berlin: TROPENTAG 2023 - Wege für eine gerechte Transformation der Ernährungssysteme

Hauptinhalt der Seite

​04.09.2023

Pressemitteilung

Landschaft in Tansania

TROPENTAG 2023, die jährliche internationale Konferenz zu tropischer und subtropischer Landwirtschaft, findet vom 20. bis 22. September 2023 an der Humboldt-Universität zu Berlin statt. Der diesjährige TROPENTAG wird vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität zu Berlin organisiert. Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Die diesjährige Konferenz steht unter dem Thema "Competing Pathways for Equitable Food Systems Transformation: Trade-offs and Synergies" und befasst sich mit der dringenden Notwendigkeit einer Transformation der Ernährungssysteme angesichts der wachsenden Herausforderungen unserer Zeit. Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zur Teilnahme am diesjährigen TROPENTAG eingeladen. Es gibt die Möglichkeit, im Vorfeld Interviewtermine mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern während der Konferenz zu vereinbaren. Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir wird zu Beginn ein Grußwort sprechen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an public.relations@zalf.de. Darüber hinaus ist die Anmeldung für Online-Teilnahme weiterhin möglich.

„Die COVID-19-Pandemie, der Klimawandel, die Zunahme von Konflikten und die wachsende soziale und Einkommensungleichheit haben die Schwächen unserer derzeitigen Ernährungssysteme aufgezeigt“, sagt PD Dr. Stefan Sieber, Wissenschaftler am ZALF und Co-Chair des diesjährigen TROPENTAGS. Diese Faktoren haben dazu geführt, dass die weltweite Vielfalt an Nutzpflanzen und Nahrungsmitteln abnimmt und die Umwelt anfälliger wird, was sich wiederum auf die menschliche Ernährung und Gesundheit auswirkt. Darüber hinaus haben steigende Nahrungsmittel- und Kraftstoffpreise dazu geführt, dass eine gesunde Ernährung immer unerschwinglicher wird, insbesondere für marginalisierte Bevölkerungsgruppen. „Es ist klar, dass eine umfassende und gerechte Umgestaltung der Ernährungssysteme von entscheidender Bedeutung ist, aber die Debatte über Ansätze und Lösungen ist noch nicht abgeschlossen. Hier kann der TROPENTAG einen Beitrag leisten“, so Prof. Dr. Dagmar Mithöfer, Professorin für Management agrarischer Wertschöpfungsketten an der Humboldt-Universität zu Berlin und Co-Chair des diesjährigen TROPENTAGS.

Plattform für Austausch rund um zukunftsfähige Ernährungssysteme

Der TROPENTAG 2023 bietet eine Plattform für einen lebendigen Austausch verschiedener Perspektiven auf der Grundlage fachübergreifender Expertise und Methoden. Auf der Konferenz werden internationale Gastrednerinnen und -redner auftreten, gefolgt von Hauptvorträgen in parallelen thematischen Sitzungen. Diese Sitzungen decken ein breites Spektrum von Forschungsgebieten ab und untersuchen die Hindernisse für ein nachhaltiges Ressourcenmanagement auf biologischer, technischer, sozialer, wirtschaftlicher und politischer Ebene sowie Strategien zu deren Überwindung.

Projektpartner:

  • Arbeitsgemeinschaft für Tropische und Subtropische Agrarforschung (ATSAF) e. V.
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)

 

Pressemitteilung im PDF-Formatnew tab icon

 

Weitere Informationen:

 

Bildmaterial

Bild herunterladen

Landschaft in Tansania. Quelle: © Stefan Sieber / ZALF / ZALF.
Der TROPENTAG 2023 findet vom 20. bis 22. September 2023 an der Humboldt-Universität zu Berlin statt und befasst sich mit der Transformation von Ernährungssystemen. Quelle: © Stefan Sieber / ZALF.
Fusszeile der Seite
Wordpress
YouTube
Twitter
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg

Gefördert von:

BMEL-Logo
MWFK Logo