Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

Promotionsverteidigung Johannes Hafner

Hauptinhalt der Seite
​​​​​​

​03.05.2022

Promotionsverteidung von Johannes Hafner

Am 29.04.2022 verteidigte Johannes Michael Hafner erfolgreich seine Promotionsarbeit mit dem Titel „Entwicklung eines komponentenbasierten Bewertungsrahmens zur Evaluierung von Brennholz-Energiesystemen von Kleinbauern in sub-humiden und semi-ariden Regionen in Tansania – Modellierung der kochenergiebezogenen Nachfrage und des farmbasierten Produktionspotentials von Feuerholz.“

Die Promotionsverteidigung wurde virtuell durchgeführt; geleitet wurde der Promotionsausschuss von Prof. Dr. Dagmar Mithöfer (Professur für Management landwirtschaftlicher Wertschöpfungsketten an der Humboldt-Universität zu Berlin). 

Während seiner Promotion war Herr Hafner am Albrecht Daniel Thaer-Institut der Lebenswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin immatrikuliert. Die wissenschaftliche und formale Betreuung von Herr Hafner wurde von Prof. Dr. Klaus Müller (Professur für Ökonomie und Politik des ländlichen Raums an der Humboldt-Universität zu Berlin; Co-Leiter des Programmbereichs 2 „Landnutzung und Governance“ am ZALF), PD Dr. Stefan Sieber (Leiter der Arbeitsgruppe „Nachhaltige Landnutzung in Entwicklungsländern“ (SUSLAND) am ZALF) und Dr. Anthony Kimaro (Landesvertreter von World Agroforestry Tansania) übernommen.

Im Rahmen seiner Promotion arbeitete Herr Hafner an der Entwicklung eines Bewertungsrahmens zur Modellierung der brennholzbasierten Nachfrage und des farmbasierten Produktionspotentials, um Feuerholzautarkie von Kleinbauern im semi-ariden Tansania zu bestimmen. Herr Hafner führte mehrjährige Leistungsbewertungen verschiedener holzbasierter Kochsysteme und Agroforstproduktionssysteme durch. Zentrale Erkenntnisse der Forschung haben gezeigt, dass verbesserte Kochherde (improved cook stoves) den Brennholzbedarf und Zeitaufwand beim Kochen im Vergleich zu Drei-Steine-Feuerherden reduzieren; dies gilt für die Nutzung von herkömmlichem Feuerholz von externen Quellen also auch für farmbasiertes Feuerholz. Mit qualitativen Bewertungsmethoden wie partizipativen Fokusgruppendiskussionen identifizierte Herr Hafner die lokal wahrgenommenen wichtigsten Kriterien, die die Akzeptanz von Kochherden in den Projektdörfern erhöhen. Seine letzte veröffentlichte Arbeit umfasste die Abschätzung und Modellierung der farmbasierten Brennholzproduktion von G. sepium und Straucherbsen in verschiedenen Agroforstsystemen. 

Der von Herr Hafner entwickelte Bewertungsrahmen wurde in vier referierten Artikeln veröffentlicht. Die Ergebnisse seiner Arbeit ermöglichen es Landwirten, ihren Brennholzverbrauch während des Kochens und das haushaltsbasierte Produktionspotential abzuschätzen, um die Planung von landwirtschaftlichen Nutzflächen für die Brennholzsicherheit zu verbessern. Mit präziser Planung landwirtschaftlicher Nutzflächen können Haushalte Brennholz aus externen Standorten durch farmbasiertes Brennholz ersetzen und dadurch mehrere sozioökonomische Vorteile erreichen. 

Der Promotionsausschuss bewertete die Promotion mit der Gesamtnote magna cum laude. ​

 

Bildmaterial

Zum Download der Bilder bitte auf das entsprechende Bild klicken und über Download-Icon herunterladen.

Promotionsverteidung von Johannes Hafner | Quelle: © Johannes Michael Hafner.
Promotionsverteidung von Johannes Hafner | Quelle: © Johannes Michael Hafner​.

 


Fusszeile der Seite
Wordpress
YouTube
Twitter
Facebook
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg