Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

dena-Impulspapier zum Potenzial der Agri-Photovoltaik in der Energie- und Agrarwende

Hauptinhalt der Seite

​​​21.11.2023

Cover des Impulspapiers zu Agri-PV

Gemeinsam mit Partnern hat das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) ein Impulspapier über die Potenziale und Handlungsfelder für den Ausbau von Agri-Photovoltaik in Deutschland veröffentlicht. Die Leitfrage: Wie kann der Ausbau der Anlagen erleichtert und beschleunigt werden?

Agri-Photovoltaik (Agri-PV) trägt nicht nur zum Gelingen der Agrar- und Energiewende bei, sondern auch zum Auflösen bestehender Ziel- und Landnutzungskonflikte zwischen Energie- und Agrarproduktion. Die Nutzung der Agri-PV in Deutschland steht derzeit jedoch noch am Anfang.

In der Zusammenarbeit mit der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, der Firma Elysium Solar GmbH und dem Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) entstand aus diesem Grund ein Impulspapier, welches die Handlungsfelder für einen erfolgreichen Markthochlauf aufzeigt. Denn es bestehen Handlungsbedarfe in der Erhöhung der Sichtbarkeit der Agri-PV, klaren Abgrenzung zu anderen Photovoltaik-Konzepten, den Genehmigungsverfahren sowie bezüglich der Identifizierung und Nutzung von Synergiepotentialen von Photovoltaik und landwirtschaftlicher Produktion und der zugehörigen Geschäftsmodelle.

In Bezug auf die energiepolitischen und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung ist Professor Klaus Müller vom ZALF und Co-Autor des Impulspapieres jedoch der festen Überzeugung, dass man alles benötigt: „… kleine Agri-PV-Anlagen, mittlere, größere und natürlich auch die Freiflächen-PV und Windkraftanlagen“. Bleibt die Frage: „Was will die Gesellschaft? Will sie die Energiewende möglichst kostengünstig haben? Dann braucht es mehr große Anlagen. Oder will sie die Energiewende mit strukturellen Steuerungselementen verbinden? Dann braucht es stärker die kleinen Anlagen.“

Das Impulspapier zum Downloaden finden Sie hier.

Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, Elysium Solar GmbH und das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) sind Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsvorhabens SynAgri-PV: „Synergetische Integration der Photovoltaik in die Landwirtschaft als Beitrag zu einer erfolgreichen Energiewende – Vernetzung und Begleitung des Markthochlaufs der Agri-PV in Deutschland“.

 

PDF-IconImpulspapier im PDF-Formatnew tab icon

Fusszeile der Seite
Wordpress
YouTube
Twitter
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg