Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

20-jähriges Bestehen „Praxisversuch Lietzen“

Hauptinhalt der Seite
LSE
LBG

Pressemitteilung

Cereals | Quelle: © www.pixabay.com

Am 19. Mai 2016 veranstaltete das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. zusammen mit der agrathaer GmbH und der Komturei Lietzen in Märkisch Oderland einen Feldtag anlässlich des 20-jährigen Bestehens des „Praxisversuches Lietzen“ zur reduzierten Bodenbearbeitung.

Der Praxisversuch Lietzen war 1996 von Mitarbeitern des ZALF, der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft in Braunschweig-Völkenrode und der Komturei Lietzen eingerichtet worden. Eine besondere Rolle spielte dabei die Forschungsstation Müncheberg. Seit Versuchsbeginn betreut sie den Praxisversuch, sie unterstützt bei der Datengewinnung und -auswertung.

Zu den Vortragenden am Vormittag zählten u.a. Dr. Monika Joschko (LBG) und Prof. Dr. Sonoko D. Bellingrath-Kimura (LSE). Teilnehmer weiterer Institutionen wie dem ATB Potsdam-Bornim, IGZ Großbeeren, FV Humus und der GKB präsentierten am Nachmittag auf dem Versuchsfeld Forschungsergebnisse aus 20 Jahren Praxisversuch. Die agrathaer GmbH begleitete den Feldtag in Lietzen bereits zum zweiten Mal und übernahm das gesamte Management des Feldtages sowie die Einwerbung der Mittel aus dem Programm „Wissenschaft.Praxis.Dialog“ der Edmund Rehwinkel-Stiftung, das mit dem Feldtag gleichermaßen befördert wurde.

Bildunterschrift: 20-jähriges Bestehen des „Praxisversuches Lietzen“ am 19. Mai 2016 | Quelle: © Kurt Möbus.Bildunterschrift: 20-jähriges Bestehen des „Praxisversuches Lietzen“ am 19. Mai 2016 | Quelle: © Kurt Möbus.

Der Versuch diente als Grundlage für zahlreiche Forschungsprojekte und Forschungskooperationen sowie für Bachelor- und Masterarbeiten, insbesondere von Studentinnen und Studenten der HU Berlin und der HNE Eberswalde.

Die Forscher haben über viele Jahre die standörtlichen Bedingungen auf der 74 ha großen Versuchsfläche auf grundwasserfernen sandigen Böden umfangreich analysiert. Untersucht wurden bisher vor allem die Auswirkungen nicht wendender, also schonender Bodenbearbeitung auf den Ertrag, das Bodenleben und die Humusdynamik.

Mitte Juli wird ein Tagungsband zum Feldtag erscheinen, der neben den Vorträgen weitere Informationen und Ergebnisse aus 20 Jahren Praxisversuch enthält.

 

Infomaterial und weiterführende Informationen:

Fusszeile der Seite
Wordpress
YouTube
Twitter
Facebook
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg