Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

Leibniz-Konferenz zu Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen

Hauptinhalt der Seite

17.09.2018

Pressemitteilung

Für das ZALF auf dem Podium: Prof. Dr. Katharina Helming.

Mehr als 220 Teilnehmende aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft waren der Einladung der Leibniz-Gemeinschaft gefolgt und nahmen am 14. September an der Konferenz zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen in Berlin teil. Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. war intensiv an der Organisation und Ausgestaltung der Konferenz beteiligt.

Die Implementierung der 2015 beschlossenen 17 Nachhaltigkeitsziele in Politik und Gesellschaft ist in den letzten Jahren mit regionalen und überregionalen zivilgesellschaftlichen sowie politischen Initiativen vorangeschritten. Doch wie steht es um den Beitrag der Wissenschaft zum Erreichen der Ziele? Diese Frage setzte den Rahmen für die zehn thematischen Fachsessions der Konferenz und zog sich als Leitfrage durch die Keynotes und Podiumsdiskussion, die den Auftakt der Veranstaltung bildeten.

Prof. Katharina Helming, Co-Leiterin des Programmbereichs 3 „Synthese der Agrarlandschaftsforschung“ am ZALF und Mitglied im Wissenschaftlichen Komitee der Leibniz-Konferenz hat sich intensiv in deren Organisation und inhaltliche  Ausgestaltung eingebracht: „Wir freuen uns, dass die Leibniz-Gemeinschaft dem Thema Nachhaltigkeitsziele mit der Ausrichtung der Konferenz inzwischen so eine hohe Bedeutung beimisst. Wir haben den Dialog quer durch die Fachdisziplinen angestrebt. Mit der Einbindung von 15 Leibniz-Einrichtungen und mehreren Leibniz-Netzwerken und -Forschungsverbünden in das Konferenzprogramm ist uns das erfreulich gut gelungen.“

Prof. Frank Ewert, Wissenschaftlicher Direktor des ZALF leitete eine der zehn Fachsessions zum Thema „Sustainable food systems from agriculture and aquaagriculture“. Dr. Stefan Sieber, Arbeitsgruppenleiter der AG „Nachhaltige Landnutzung in Entwicklungsländern“ sowie Prof. Katharina Helming trugen mit Vorträgen zum Tagungsprogramm bei.

Eröffnet   wurde  die   Konferenz   durch   einführende   Referate   von   Klaus   Töpfer,   ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen, und Ottmar Edenhofer, neuer Co-Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung.

 

Pressemitteilung im PDF-Formatnew tab icon

 

Infomaterial und weiterführende Informationen:

 

Bildmaterial

 

Für das ZALF auf dem Podium: Prof. Dr. Katharina Helming. Das Bild ist für die redaktionelle Berichterstattung freigegeben unter Angabe der Bildquelle: © Hendrik Schneider / ZALF
Bildunterschrift: Für das ZALF auf dem Podium: Prof. Dr. Katharina Helming. Das Bild ist für die redaktionelle Berichterstattung freigegeben unter Angabe der Bildquelle: © Hendrik Schneider / ZALF

 

Fusszeile der Seite
YouTube
Twitter
Facebook
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg