Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

Bedrohte Vielfalt: Drei Leibniz-Forscher diskutieren

Hauptinhalt der Seite

29.03.2019

Wiese mit Kühen

In den Lagerräumen, Vitrinen und Schubladen, die Wolfgang Wägele seinen Gästen zeigt, hat eine erstaunliche Vielfalt überdauert. Seit 107 Jahren bewahrt das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in ihnen präparierte Böcke, Fasane und Skorpione auf. Ein riesiges Archiv der Arten. Heute schrumpft die Biodiversität, auch in Deutschland. Ob Vögel, Insekten oder Wildkräuter – sie werden weniger. Das liegt auch an der Landwirtschaft, sagen manche. Welche Schuld trägt sie mit ihren Insektiziden, Düngern und Erntemaschinen? Wägele, der das Bonner Leibniz-Forschungsmuseum leitet, hat die Ornithologin Katrin Böhning-Gaese (Senckenberg-Gesellschaft) und den Agrarwissenschaftler Frank Ewert (ZALF) eingeladen. Die drei Leibniz-Forscher diskutieren an einem geschichtsträchtigen Ort.

Das vollständige Interview lesen Sie in der neuen Ausgabe des Leibniz-Magazins 1/2019.

Fusszeile der Seite
YouTube
Twitter
Facebook
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg