Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Suche
Breadcrumb Navigation

Pflanzenschutz per Handy-App: ZALF und PEAT starten neues Citizen-Science-Projekt

Hauptinhalt der Seite
LSA
Plantix Pflanzenschutz-App

Am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. ist ein neues Forschungsprojekt gestartet, das auf die Mitarbeit von Bürgerinnen und Bürgern setzt:  Dabei nutzen die Wissenschaftler/innen eine Smartphone-Anwendung des Technology-Start-ups PEAT. Mit Hilfe der App „Plantix“ können Pflanzenkrankheiten schneller entdeckt und effizienter bekämpft werden. Die „Software“ erkennt Pflanzenkrankheiten und Schädlinge anhand von Fotos und gibt Tipps zu deren Behandlung bzw. Bekämpfung. Derzeit umfasst die Datenbank etwa 175 häufig auftretende Pflanzenkrankheiten und Schädlinge sowie ca. 40.000 Fotos. Mit jedem neuen Bild verbessert sich der Erkennungsalgorithmus der App, die ab ca. 500 Fotos pro Pflanzenkrankheit eine Trefferquote von mehr als 90 Prozent aufweist.

Das Institut für Landschaftssystemanalyse des ZALF arbeitet gemeinsam mit den Softwareentwicklern daran, die App auch für Landwirte/innen in Brasilien nutzbar zu machen. Dort sind Pflanzenkrankheiten für 10-30 Prozent der Ernteausfälle verantwortlich. Dies gefährdet nicht nur die Existenz vieler landwirtschaftlicher Betriebe vor Ort, sondern stellt auch eine Gefahr für die Ernährungssicherheit dar. Brasilien ist einer der weltweit größten Agrarproduzenten und exportiert vor allem Mais und Soja.

Die Software hat aber nicht nur einen praktischen Nutzen für Landwirte/innen. Die gesammelten Daten helfen den Wissenschaftler/innen am ZALF festzustellen, wo und in welchem Ausmaß Pflanzenkrankheiten und Schädlinge auftreten und welche Zusammenhänge zu Geofaktoren, wie der Bodenbeschaffenheit oder den klimatische Bedingungen, bestehen. Auf dieser Grundlage erarbeiten die Forscher/innen landwirtschaftliche Modelle für die Versuchsregion in Brasilien, mit deren Hilfe Ertragsverlusten vorgebeugt und der Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln optimiert werden kann.

Darüber hinaus fördert diese Form von Wissenschaft, auch unter dem Begriff Citizen Science bekannt, den Austausch zwischen Wissenschaft und Bürger/innen. In dieser Art Projekten beteiligt sich die Bevölkerung durch Mitarbeit und Bereitstellung von lokalen Daten und Informationen aktiv an wissenschaftlicher Forschung. Die Pflanzen-App ist neben dem Mückenatlas bereits das zweite Citizen Science Projekt, das am ZALF bearbeitet wird.

Mehr Informationen zum Projekt sowie zur Handy-App finden Sie unter www.plantix.net.

Fusszeile der Seite
Wordpress
YouTube
Twitter
Facebook
© Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Müncheberg